Walk of Care - biz BildungszentrumWalk of Care - biz Bildungszentrum

Walk of Care

„Pflegt die Zukunft!“


Am 12. Mai, dem Tag der Pflege, wurde erneut Pflegegeschichte geschrieben: Schüler aus mehreren Berliner Pflegeschulen organisierten eine Kundgebung und mobilisierten mehrere hundert Teilnehmer, die dann für bessere Bedingungen in der Pflegepraxis demonstrierten.

Ein Zug mit vier Demowagen und etwa fünfhundert Teilnehmern machte sich gegen 15 Uhr vom Invalidenpark in Berlin-Mitte, am Bundesgesundheitsministerium und „Checkpoint Charlie“ vorbei, auf den Weg zur Abschlusskundgebung am Platz der Luftbrücke in Tempelhof. Im Verlauf wuchs dann die Teilnehmerzahl an – nach Aussagen der begleitenden Polizei auf gut achthundert.
Organisiert haben den „Walk of Care“ Schüler aus Berliner Pflegeschulen, die sich im letzten Jahr beim einem „Stammtisch“ – der nach der ersten biz-Pflegekonferenz initiiert wurde – kennengelernt hatten. Aus unserer Schule aktiv dabei waren Lea Friedrich (mittlerweile examinierte Kranken- und Gesundheitspflegerin), Marie Krzykalla, Sophia Herrmann, Nora Kahle, Elisabeth Schröder, Annapaula Redlich, Stephan Krahl (auch er ist jetzt ein examinierter Kranken- und Gesundheitspfleger), Dimitar zu Klampen wie auch Alexander Warnke.

Auf Transparenten und in Reden sprachen sie sich aus für eine menschenwürdige Pflege und Begleitung der Pflegebedürftigen aus, für den Imagewandel des Pflegeberufes, gesetzlich geregelte Praxisanleitung, Professionalität und Menschlichkeit, angemessene Personalbemessung und neue Konzepte in der Fort- und Weiterbildung. Die Schüler machten deutlich, dass sie bewusst diesen Beruf gewählt haben und gern in ihrem Beruf arbeiten möchten, aber die aktuellen Bedingungen sie absolut an ihre Grenzen brächten – und das bereits in der Ausbildung.

Markus Mai, erster Präsident einer Pflegekammer in Deutschland, sprach auf der Abschlusskundgebung zu den Schülern und er betonte, wie gut und wichtig Aktionen wie diese seien. Mai ermutigte sie, weiter zu machen „und nicht leise zu sein“. Christine Vogler, Mitglied im Landespflegerat, sprach vor dem Bundesgesundheitsministerium und drückte ihre Anerkennung und Unterstützung für die Schüler und alle anderen Teilnehmer der Demonstration aus. Unterstützt hat Christine Vogler die Demonstration noch auf eine ganz andere Weise – und ich tat es ihr gleich: Wir fuhren zwei der vier Demowagen. Sie bildete mit einem alten Feuerwehrauto den Abschluss und ich fuhr mit einem alten Mercedes-Bus an der Spitze des Demonstrationszuges. So hatten wir beide jeweils eine besondere Perspektive auf die Demo gehabt: Wir waren begeistert über so viel positive Energie um uns herum.

Musikalisch sorgten die Band „Rabajah“ mit einer Mischung aus Balkan, Reggae und Ska wie auch „DJ Spinoza“ (Phillip Maier, er ist Auszubildender im 6. Semester bei uns am biz Bildungszentrum) mit Technomusik für den richtigen Sound. Es wurde getanzt, man hat sich ausgetauscht und mit Passanten unterhalten, die sich auch mitreißen ließen und den Zug eine Weile begleiteten.
Von den biz-Pädagogen waren neben mir Agnes Schultz-Byztek, Christine Herold und Stephan Heske mit dabei – und natürlich viele Schüler aus dem biz. Das Orga-Team der Demo war komplett überwältigt über den großen Zuspruch und den vielen Teilnehmer und es konnte am Ende des Tages noch gar nicht richtig fassen, was sie da auf die Beine gestellt haben.

Ich sage „Chapeau – Hut ab“ und ich bin megastolz!

Für mehr Informationen besuchen Sie gern auch dien Facebook-Auftritt des Walk of Care-Teams.

Daniela Köhler
Dipl.-Pflegepädagogin
Schulleiterin