Theorie-Praxis-Transfer - biz BildungszentrumTheorie-Praxis-Transfer - biz Bildungszentrum

Theorie-Praxis-Transfer

Workshop für Praxisanleiter


Theorie-Praxis-Transfer
Am 11. November trafen sich am biz Bildungszentrum für Pflegeberufe mehr als sechzig Praxisanleiter aus den klinikeigenen und vielen externen Einsatzorten der Auszubildenden zum kollegialen Austausch und zu zwei Workshops unter der Überschrift „Theorie-Praxis-Transfer“.

Herzlich begrüßt wurden die Teilnehmer von der Pflegedienstleitung der DRK Kliniken Berlin | Westend, Martina Parow, wie auch von Daniela Köhler, der Leiterin des Bildungszentrums. In einem Einführungsvortrag griff Daniela Köhler aktuelle Entwicklungen auf: im Gesundheitswesen allgemein und speziell in der Pflege wie die angestrebte Krankenhausreform oder die Einrichtung der Pflegekammer im Land Berlin. Das neue Pflegeberufegesetz mit der vorgesehenen generalistischen Ausbildung in der Pflege war ein weiterer Schwerpunkt ihres Vortrages. Neben allen diskussionsbedürftigen Aspekten ist die im Gesetz vorgesehene Stärkung der Praxisanleitung und Praxisbegleitung sehr zu begrüßen. In ihrem Workshop befassten sich die Praxisanleiter aus den Pflegebereichen dann mit der didaktischen Pflegeplanung im Vergleich zur Dokumentation der Pflegemaßnahmen im Pflegealltag („PPR-Bogen“). Im regen Austausch mit den Workshopleiterinnen Manuela Bornemann, Christine Herold und Gudrun Fiehöfer erstellten sie anhand einer Fallgeschichte abschließend eigene didaktische Pflegeplanungen.

Das Entwerfen von Praxisaufträgen stand im Mittelpunkt des Workshops für Praxisanleiter aus den Funktionsbereichen und dem OP. Herausforderungen für Schüler und Praxisanleiter im Transfer von Theoriewissen in den Arbeitsalltag wurden von den Workshopleiterinnen Tanja Weck und Antje Klapper kurz thematisiert und die Funktion von Praxisaufträgen beleuchtet. Im Arbeitsteil diskutierten die Teilnehmer bereichsspezifisch zahlreiche gute Ideen und erstellten erste Entwürfe für Praxisaufträge.

Selbstverständlich stand auch in diesem Jahr die eigene Gesundheitsförderung wieder auf dem Programm: Sehr viele Praxisanleiter nahmen das Angebot zu einer angeleiteten Entspannungsübung mit Sylvi Dames in Anspruch. Sowohl in den Arbeitsgruppen der Workshops als auch in den Pausen wurde in entspannter Atmosphäre die Chance genutzt, hausübergreifend Erfahrungen und Herausforderungen auszutauschen. Für interessierte Teilnehmer bestand die Möglichkeit einer Führung durch das Westend-Krankenhaus mit Praxisanleiter der jeweiligen Bereiche. Auf der Besichtigungswunschliste ganz oben stand übrigens die Kinderklinik.

Antje Klapper
Dipl.-Medizinpädagogin